Heilverfahren: TRE (Tension and Trauma Releasing Exercises)

Körperübungen gegen Angst und Stress – Hilfe zur Selbsthilfe

Die TRE-Übungsserie zielt auf die dem Organismus innewohnenden Lösungsmöglichkeiten muskulärer Verspannungen ab, die in Stress und jeglicher Form von Trauma  eine zentrale Rolle spielen und verbindet so gezielte Tiefenentspannung mit natürlicher Neubelebung.

Sie bietet dadurch eine Hilfe gegen Erschöpfung und Müdigkeit, und führt zu einer Verbesserung des Schlafes.

Entwickelt wurde TRE von dem US-amerikanischen Bioenergetiker Dr. David Berceli.

Als Traumatherapeut machte er in verschiedensten Krisengebieten mit traumatisierten Menschen Erfahrungen. Er stellte in seiner Arbeit fest, dass sich nach einer traumatischen Erfahrung das Zittern als natürlichen Reflex des Körpers einstellte. Aus dieser Beobachtung heraus entwickelte er sieben Übungen, die das so genannte neurogene Zittern hervorrufen, dass eine traumalösende und somit entspannende Wirkung hat. Diese Übungen haben ihren Ursprung aus dem Bereich der Bioenergetik, Yoga, Tai Chi und weiteren asiatischen Kampfkünsten.

Laut einer Aussage von Berceli, ist der Zittermechanismus (neurogenes Zittern) der durch TRE ausgelöst wird bei leichter Anspannung, wie wir sie durch Alltagsstress erleben, bis hin zu schweren Anspannungen bei posttraumatischem Stress wirksam.

Durch diese Übungen reagiert der Körper mit einem  Zittermechanismus, eine Art von Vibrieren oder Schütteln. Dadurch versucht er diese Anspannung wieder zu lösen und diese gestaute Energie wieder frei zu setzen.

Diese Methode ist in Einzelarbeit aber auch als Gruppe gut zu erlernen und lässt sich gut zuhause umsetzen. Sie ist für Kinder genauso geeignet wie für Erwachsene jeden Alters sowie als Prävention zum Stressabbau.